Autoren Herbert Berger
österreichischer Dramatiker und Journalist

 

 

Herbert Berger Herbert Berger
(1932-1999)

Studium der Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte, Dr. phil. Bis 1960 freiberuflicher Journalist, dann Redakteur bei drei Zeitungen in Wien, 1976-92 Femsehdramaturg beim ORF. Für sein literarisches Gesamtwerk erhielt er 1998 den Franz Theodor Csokor-Preis des Österreichischen P.E.N-Clubs.

Mitgliedschaften:
IG Autoren, Österreichische Dramatiker Vereinigung, Österreichischer P.E.N. Club, Podium - Literaturkreis Schloß Neulengbach.

Biicher:
Böse Stücke. 111.:
Andres Berger, Hrsg.: Literaturkreis der Autoren. Wiener Neustadt: Januskopf, 1979.
Armer Adolf, Kommunist.
Roman. Wien: Edition Atelier, 1993.
Kopfsprünge. Aphorismen gezeichnet und geschrieben. (Mit Gavela Dzoja). Wien: Edition Atelier, 1995.
Die Frauen gehören den Siegern. Erzählungen: Verlag Feldmann und Wenninger.

Stücke:
Das Ultimatum.
Drama. 1961
Kleider machen Leichen. Einakter. 1970
Schönen Gruß an den Hans-Onkel. Einakter. 1970
Wenn ein kleines Vogerl aus dem Nest fällt. Einakter. 1970
Das Leben, das sie vor sich hatte. Einakter. 1973
Ein Schuft gegen die Weiber. Komödie. 1976.
Der Schwanz, der mit dem Hund wedelt. Lustspiel. 1977.
Herr Fock wird geprüft. Farce in vier Bildern. 1977.
Wo der Pirol ruft. Einakter. 1977.
Wien muß fallen. Historisches Schauspiel. 1983.
Pumperigsuaah. Einakter. 1986.
Im Krieg war das ebenso. 1991.
Herr und Frau Saxeder erlauben sich, Widerstand zu leisten. 1994.

Neue Stücke:
Ein erfolgreicher Mörder.
Simmering
(Neufassung v. Ein Schuft gegen die Weiber).
Irr oder Der Untergang des Dritten Reiches.
Volkspalast.
Morgen. Grauen.

 

Quellen:
1) Einladung des österreichischen P.E.N. - Zentrum zur Verleihung des F. Th. Csokor - Preises 1998
2) Theaterstücke Katalog Herbert BERGER , Hrsg. THOMAS SESSLER VERLAG


 

Weitere Hinweise:


Created & © by BROZ letzte Änderung: 27.04.99